Donnerstag, 29. Januar 2004

mein schatz

ich habe mir nämlich im letzten jahr mutich mutich ein notebook gekauft, alles schick mit jedem nur erdenklichen schnickschnack, einziges problem war und ist: ich bin ein einfach gestrickter computer-user und ich bin total verwöhnt durch jahrelangen firmeninternen support am arbeitsplatz. heisst: ich hab mal sowas von kaum ahnung.

alles was man sich aus den diversen handbüchern, die man ja freundlich mit den programmen und dem schatz mitgeliefert bekommt, anlesen kann, hab ich mir soweit so schlecht angelernt. in der summe funktioniert der schatz, aber nicht wirklich. und erst recht nicht so wie ich das wollen würde.

leidtragender ist jetzt eben mein freund h., der kriegt heute abend gekocht und so weiter und macht den schatz wie ich ihn will. bei der gelegenheit darf er auch meine telefonanlage vernünftig programmieren und mein faxgerät ans laufen bringen. und er hat erlaubt, dass ich hinter ihm stehen darf und jede noch so blöde frage fragen kann, wenn ich will.

und wenn alles so ist, wie es sein soll, dann kann ich in zukunft auch öfters zuhause arbeiten.

tja, ich kann es schon richtig gut haben!

no no! no gate-closing-panic here

manchmal setzte ich mich ganz bewusst in eine bar oder ein café oder sonst was und schau mir an, was so um mich herum so passiert. gestern abend war ich bei mir um die ecke bei einem thai, der die beste tom kha gai der ganzen welt macht und das zu allem überfluss auch noch aus einem feuertopf! einfach lecker.
ungefähr so

sueppchen

darum geht es aber nun nicht. neben mir saß ein päärchen ungefähr in meinem alter. und die beiden haben mir zum einen die sprache verschlagen und zum anderen fast die suppe kalt werden lassen. ich bin mir absolut sicher, dass die beiden ein paar waren (naja sind sinds wahrscheinlich noch, war ja erst gestern). die haben während 90 minuten nicht einen einzigen satz miteinander geredet, die beiden haben sich noch nicht mal angesehen. die konversation bestand aus: >schmeckts?<, >willst du noch was trinken?< und >zahlst du, schatz?<. das war es, sonst nichts. schweigen. ich kam mir relativ neugierig vor, denn ich habe die beiden mit tödlicher sicherheit die ganz zeit angestarrt und dabei wollte ich mich doch eigentlich nur über meinen feuertopf freuen.

ich möchte nie nie nie nie niemals in einer beziehung stecken bleiben, in der ich mir mit meinem mann nichts mehr zu sagen habe. weder in der kombination >ich ihm nichts, noch umgekehrt. ich finde auch es gibt nichts schlimmeres als sich miteinander zu langweilen. ich habe mal irgendwo (naja schon öfters) gelesen, dass es so wunderschön sein soll, miteinander zu schweigen. ich glaube übrigens, dass das stimmt, wenn man zum beispiel am strand liegt, oder auf einer parkbank sitzt und so vor sich hin schaut. wie auch immer, es gibt bestimmt stimmungen, die menschen miteinander haben, die kommunikation überflüssig macht, aber ich glaube nicht, dass eine solche situation in einem restaurant, nach vermuteten 5 jahren partnerschaft, bei einem red thai chillie auftritt.

manchmal merken die menschen wahrscheinlich nicht, dass ihre zeit zusammen vorbei ist, oder sie haben angst sich plötzlich mit sich selber zu langweilen. das interessante ist, dass man sich mit sich selber in der regel nicht langweilt. den mechanismus hab ich zwar noch nicht verstanden, aber es ist so, ich habe mich (mit mir) noch nie gelangweilt. ich habe manchmal langeweile, oder nichts zu tun oder bin zu früh oder steh im stau oder die u-bahn steckt fest und ich habe keine zeitung und kein buch, aber ich habe dann nie langeweile, ich bin im schlimmsten fall beschäftigungslos. das wär es dann aber auch.

ich hatte aber vor jahren mal ein blind-date. eine freundin meinte, sie hat da einen kollegen und der würde, da sei sie sich sicher, total gut zu mir passen. und weil ich die idee lustig fand habe ich mich mit dem kollegen dann in einer bar getroffen, happy hour, alles nur zum halben preis. und mit dem hab ich mich gelangweilt, wie selten zuvor in meinem leben. und ich glaube, ich fand das so grauenvoll, weil ich zumindest für eine kurze zeit in dieser situation festgesteckt habe. situation: kommunikation, welche art auch immer. ich hatte nur leider nichts zu sagen und auch keine meinung, mir war es einfach wurst, egal, kein interesse. ich bin nach 20 minuten gegangen.

ich bin derzeit bezeihungsfrei und frage mich immer mal wieder, ob mir das nun gefällt, ob ich das ändern wollen würde, ob es mich gar stört. seit gestern bin ich mir sicher, tut es nicht. auch wenn ich dieses päärchen unter keinen umständen als maßstab für irgendwas ansehe, aber halbe sachen, oder dreiviertel sachen, oder 99% sachen sind nicht mein ding.

da hab ich doch was zu tun heute!

saublöd, aber lustig!

zum spielen auf den

yeti

drücken.viel spass!

da fängt doch der tag gut an

bei vertraulichkeiten:

frauschnatterlieseatgmail.com

so sieht's aus:

Du bist nicht angemeldet.

der derzeitige wahnsinn:

guten
tag schnatterle
pennywein - 30. Jan, 13:24
hm
is wohl in echt schluss.
d.us - 10. Aug, 20:32
Solche
Tomaten haben wir letztes Jahr in Kroatien am Markt...
knutschflower - 4. Jul, 13:22
(Ich brauche doch immer...
(Ich brauche doch immer ein wenig länger, ich bin doch...
kid37 - 3. Jul, 23:58
Frau Schnatterliese,...
Frau Schnatterliese, schnell ein Hinweis - völlig themenfern....
Au-lait - 22. Jun, 15:37

so lange schon:

Online seit 6450 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:03

Site Meter
BlogHaus Blogger-Karte
absolutely necessary
altes
blaues
daily me
der nachbar und andere maenner
feines
geborgtes
inneres
neues
nicht meins aber bemerkt und drueber geschrieben
ppp
the hype
working woman
wutposting
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren