neues

Montag, 20. Juni 2005

time is ticking!

pp

Sonntag, 22. Mai 2005

heute


m-o-m-e-n-t-u-m

denken sie mal darüber nach.

nicht unclever, das.

Freitag, 20. August 2004

hoppala....

HASH(0x8be1748)
paranoid

Which Personality Disorder Do You Have?
brought to you by Quizilla

gefunden bei dem herrn dahlmann

Montag, 26. Juli 2004

dem nemo seine buddies!

ich beaufsichtige nun seit etwas mehr als einer woche die fische meiner nachbarn, die sich – wie ich finde, vollkommen ungehöriger weise – im sommerurlaub befinden.

und jetzt hätte ich da einmal eine verständnisfrage: was motiviert menschen, sich ein aquarium mit fischen drin zuzulegen. ich meine nicht, also ich weiß schon, dass das eine (aquarium ohne fische) ohne das andere (fische ohne aquarium) unsinn ist. aber mal ehrlich, fische, bunte, kleine, große, runde, platte und was weiß ich, was es sonst noch für zierfische gibt, bringen einem, also mir zumindest, rein gar nichts.

mir wurde zum beispiel gesagt, dass ich darauf achten soll, das ein toter fisch nicht im aquarium drinnen bleiben kann, weil es wegen dem (fisch)leichengift, die anderen kumpels auch hinhaut. licht- und blubberluft werden automatisch geregelt und einen fütterautomaten gibt es auch. nur nach toten flossentieren muss quasi manuell gefahndet werden. wegen der collateralschäden.

so sitze ich also endzeitbegeistert täglich vor diesem teil und forsche nach möglichen toten. soweit kein problem. was ist aber nun, wenn wirklich einer in die heiligen jagdgründe eingeht? dann muss ich den mit einem fischnetz rausfriemeln und dann was?

in die toilette?
in den biomüll?
kleines kartöngchen und offiziell mit pomp und glorie beerdigen?
meine katzen zum futter geben?

ich finde ja schon diese flossenzählerei höchst befremdlich, aber was mache ich nur, wenn einer stirbt?

Dienstag, 18. Mai 2004

sachen gibt es...

die tollsten sachen gehen irgendwie immer an mir vorbei.
eigentlich ein großer mist, das.

also: es ist ja so, dass in berlin die letzten tag ganz fest in sachen ila geflogen wurde, mit allem was die luftfahrt so hergibt und so oft wie der tower es zuließ.

gestern, montag, muss es dann wohl zu einem fröhlichen kleinen überflug einer schweizer kunstflugstfaffel gekommen sein, die sich dachte, wir winken mal dem herrn botschafter 'bye-bye', der sein haus direkt neben dem bundeskanzleramt hat, ergo: mitten in der stadt.

die sechs tiger f-5e sind in einer flughöhe von 300-500 metern über die stadt gebrettert, was wohl einen höllenlärm gemacht haben muss, wie gesagt, ich hab es nicht gehört, leider. aber laut bericht der berliner zeitung, haben sich ganz vieler berliner ganz fürchterlich erscheckt. was der eigentliche stein des anstoßes war.

der sprecher der schweizer luftwaffe gibt zu protokoll, dass all das nicht seine idee gewesen wäre, aber dass sich flugstaffeln von ihren gastländern eigentlich immer gebührend verabschieden (und was sollen flugzeuge denn bitte machen, wenn nicht fliegen?)

mal ganz ehrlich, ich finde diese sache todkomisch.
real life top gun in berlin.
das ist nicht minder laut aber viel cooler als die doofe love-parade.

die schweiz rockt richtig!

Donnerstag, 29. April 2004

soso,

am wochenende ist 1. mai.

früher, als ich noch ein junges war und im erftkreis wohnte, da gab es für die mädels von den jungens immer am 1. mai birken mit netten bunten bändern an den balkon (jawoll, ich hatte an meinem kinderzimmer einen balkon, ich lucky mushroom, ich) oder an eine regenrinne oder in den kamin gebunden.

je ländlicher das drumherum, desto merkwürdiger die bräuche. bei uns, auf dem dorf war es so, dass die sogenannten maibaumsetzer das recht hatten, am morgen des 1. mai nach erfolgreicher maibaumverabreichung ein frikadellen- und bierfrühstück bei den eltern der angebeteten einzufordern.

meist war während der nächtlichen kletteraktion derartig viel schaden angerichtet worden, dass sich die mofa-fahrer-maibaum-helden nicht mehr getrauten, höchstselbst vorstellig zu werden. nicht dass wir nicht so oder so gewusst hätten, wer wann auf welchem dach gewesen ist.

irgendwann war es dann so, dass maibäume durch potthässliche maiherzen ersetzt wurden, die zu allem überfluss auch noch die anfangsinitialen der angebeteten in rosenform aufwiesen.

also, alles in allem ein einziges grauen.

der einzige mann, der mir jemals ungestraft einen maibaum hätte setzten dürfen, war manni b. manni b. war leider dauerbesoffen und nicht die bohne an mir interessiert. heute, im nachhinein bin ich gottfroh, dass ich an keinem dieser dorfdeppen hängen geblieben bin, mit oder ohne maibaum.

manni b. habe ich vor ein paar jahren mal im bus getroffen und ich bin mir sicher, er trägt immer noch die selben hosen, wie vor 23 jahren, er hat immer noch die selbe frisur wie vor 23 jahren, er färbt sich wohl allerdings die haare, wie man an einem deutlichen ansatz sehen konnte.

hier ist am 1. mai in der einen hälfte der stadt randale wie hölle und die andere hälfte der stadt feiert die eu-ost-erweiterung und baut jetzt schon mal feine lustige zelte zusammen.

was passiert eigentlich, wenn revolutionäre 1.mai-demonstranten falsch abbiegen, hat darüber mal jemand nachgedacht. denn maiherzen verteilen, das werden sie wohl nicht. und maibäume sind ja nun seit jahr und tag out.out.out.

ich war in berlin einmal in meinem leben am 1. mai zufällig gefangen zwischen einem wasserwerferkommando und einer hundertschaft wannen, ich hatte mich bei der auswahl meiner erstbezugswohnung im stadtteil vertan.

alles bleibt anders!
diese feier, diesmal ohne meier!

Mittwoch, 31. März 2004

mein leben ist ein rubi-cube

je länger ich dran und drin übe, desto schneller bekomme ich es farbentechnisch zusammengedreht.

geiles leben, cooles spiel! i currently love it!

und so bin ich als rubi-cube!

rubicube

Dienstag, 30. März 2004

im inneren der sonne

wenn ich den kerl irgendwann mal zu fassen bekomme, dann werde ich ein ernstes wörtchen mit ihm reden.

dann legen wir den schalter konstant auf aufgang und alle sind froh gelaunt!

sonne

edit: und was vernünftiges zum anziehen bekommt er auch.

werbung!

wenn ich mal vorsichtig eine musik-empfehlung angeben dürfte, dann gehen sie doch mal alle miteinander hier gucken und bitte nicht vergessen, dass gute ballerspiel zu spielen!

dat sind nämlich meine most preferred berliner musiker jungens!

Montag, 29. März 2004

schützen schrullen vor der vermassung?

an now, something completely different

wenn man alleine lebt wird man schrullig. demzufolge bin ich schrullig. oder auf dem besten wege dahin.

zum beispiel kommuniziere ich regelmäßig mit meinen wänden. halte reden, rege mich auf, freue mich oder diskutiere was sonst noch so anliegt. unangenehm wird es immer dann, wenn mir entfallen ist, dass ich ja gar nicht in meinen vier wänden bin, sondern, sagen wir mal, auf dem wochenmarkt. dann bespreche ich schon mal gerne mit den anwesenden tomaten, ob ich sie nun mitnehmen soll oder nicht. gleiches gilt für kartoffeln, käse und alle anderen relevanten nahrungsgruppen. man will ja schließlich demokratisch zu werke gehen.

die meisten gemüseverkäufer sehen das anderes, nicht weil sie nicht auch hier und da mit sich selbst sachen zu besprechen hätten, sondern weil sie permanent den standpunkt des von mir angesprochenen gemüse vertreten wollen. nun ist es aber so, dass ich, wenn ich mit dem händler sprechen will, ihn direkt anrede und nicht den albernen umweg über zwiebeln und ruccula nehmen muss. versteht nur leider keiner.

manchmal passiert es mir auch, dass ich fast unbewusst über menschen in meiner unmittelbaren umgebung spreche und das gibt dann in der regel ärger. zum beispiel an der kasse eines x-beliebigen supermarktes rollert mir ein co-konsument mit seinem einkaufswagen penetrant in den hintern und schubst und deut, als wenn er dringend noch wo hin müsste, oder auf toilette oder was weiß ich. dann kann es schon einmal passieren, dass ich meine gedanken vor mich hinmurmele. ich frage dann schon mal spontan meinen hintermann, ob er nicht gleich in meinem wagen platz nehmen möchte, oder vielleicht auf den arm oder so. das kommt nie gut an. ich finde mich in diesem stadium noch wirklich witzig, nicht so die angesprochene person.

heute morgen war es wieder soweit. ich muss dazu sagen, dass ich dieser tage unbegründet gute laune habe und somit auch gut gelaunt in die straßenbahn gestiegen bin und sich meine laune ich schier unerreichbare höhen aufschwang als ich sah, dass noch ein plätzchen zum hinsetzten frei war. einziges problem , auf dem freien platz saß ein riesiges zeitungsknäuel. und weil ich so bin wie ich bin, habe ich das zeitungsknäuel freundlich gefragt, ob es denn wem gehöre oder ganz allein zurückgelassen worde wäre. das herrchen der zeitung fand das nun wirklich NICHT KOMISCH und fuhr mich an, dass er keine lust hätte sich von mir bereits am frühen morgen anmachen zu lassen. das hat nun wiederum mich auch den plan gerufen. ich fragte freundlich, ob er mich mit jemandem ihm bekannten verwechsele, denn ich könne mich nicht daran erinnern, ihn jemals zuvor angemacht zu haben, geschweige denn, dies immer von früh bis spät zu tun. falsche frage auf die falsche frage, die beantwortet wurde mit der feststellung, dass ich mich ja offensichtlich richtig lustig fände. mittlerweile hatte er seine zeitung wieder an sich genommen und ich mich frohgemut auf den sitz niedergelassen und dann passierte es. es quoll sozusagen aus mir heraus und ich brabbelte folgenden satz, abwesend auf die zeitung starrend: ich weiß nicht was der hat, ich war doch nett zu dir, oder?

sei es drum, die nicht vorhandene konversation wurde mit einem: blöde kuh! beendet. und ungefähr ein halbe stunde später, bereits im büro, brach es aus mir heraus: das muss ich mir doch nun wirklich nicht sagen lassen. meine kollegin guckt mich an und fragt, was denn nun sei.

mein schweigen hat sie mit einem, ist es schon wieder soweit, quittiert. und ich bin froh, dass sie mich so gut versteht.

bei vertraulichkeiten:

frauschnatterlieseatgmail.com

so sieht's aus:

Du bist nicht angemeldet.

der derzeitige wahnsinn:

guten
tag schnatterle
pennywein - 30. Jan, 13:24
hm
is wohl in echt schluss.
d.us - 10. Aug, 20:32
Solche
Tomaten haben wir letztes Jahr in Kroatien am Markt...
knutschflower - 4. Jul, 13:22
(Ich brauche doch immer...
(Ich brauche doch immer ein wenig länger, ich...
kid37 - 3. Jul, 23:58
Frau Schnatterliese,...
Frau Schnatterliese, schnell ein Hinweis - völlig...
Au-lait - 22. Jun, 15:37

so lange schon:

Online seit 4896 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Mai, 22:29

Site Meter
BlogHaus Blogger-Karte
absolutely necessary
altes
blaues
daily me
der nachbar und andere maenner
feines
geborgtes
inneres
neues
nicht meins aber bemerkt und drueber geschrieben
ppp
the hype
working woman
wutposting
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren