Dienstag, 24. Mai 2005

heiloses durcheinander

tja, denke ich mir, unterdes die maus einen faden abbeißt, da kann man machen was man will, es wird nicht besser. die pflanze im büro ist hin. überhaupt. alles ist hin. seit die frau kollegin nicht mehr zugegen ist.

meiner frühmorgendlichen muffeligkeit wird nur noch mit unverständnis begegnet. niemand teilt meine begeisterung für glitzerndes schuhwerk, alles läuft gesittet und ernst ab und morgen erhänge ich mich mit einer bürokrawatte, was soll ich auch tun.

es ist ja erwiesenermaßen spargelzeit im moment, kann man machen was man will, spargel hier, spargel da, spargel-trallalla, was mich übrigens in diesem zusammenhang wundert ist, dass ich im gegensatz zum vergangenen jahr noch keinerlei detaillierte abhandlungen über das olfaktorische geschehen nach dem spargelverzehr habe lesen dürfen, ist es doch so, dass mich wenig brennender interessiert.

egal. was wirklich was wert ist, dass ist die tatsache, dass ich gestern für einen grenzwertig horrenden preis ein pfund *knupperkirschen* erwarb und diese auf dem heimischen balkon verspieß, nur um beim kirschkernweitspucken über den vorgartenzaun zu kommen, mit dem kirschkern. was mir – ich sage das nicht ohne stolz – mehrfach gelang, einmal habe ich sogar mein auto getroffen, welches ein bürgersteigweit vom vorgartenzaun entfernt geparkt stand. plenk, hat es gemacht.

der mir mittlerweile freundschaftlich zugewandte herr nachbar, im begriff seine ikea-einkäufe unter einsatz aller körperlichen kräfte und hebelwirkungen in den (schadenfrohes aas, das ich bin, hahahaha) obersten stock zu verbringen, spendete applaus und bekam eine kirsche (aktueller wert ca. 0,20 oiro) zum dank, durfte den kern der kirsche allerdings nicht von meinem, sondern musste diesen von seinem balkon in die nachbarauffahrt plazieren, was ihm gelang. dabei hätte er um ein haar den hund des hausmeisters getroffen.

was soll mir also all das sagen? ganz einfach, es wird sommer. und dieser umstand wirft eine frage auf, die ich abschließend noch nicht habe klären können. folgendes. wassermelonen. jetzt kommt bald die heiße phase mit wassermelonen. isst man die kerne nun mit, vulgo schluckt man sie der einfachheit halber ungekaut runter? oder spuckt man sie aus, und wenn, was macht man zum beispiel in öffentlichen verkehrsmitteln? oder kauft man sich einfach genetisch modifizierte, mithin kernlose, wassermelonen? und wenn man, also ich jetzt, die kerne runterschluckt, wächst einem dann ein melonenbaum aus dem bauchnabel. das nämlich denkt mein nachbarskind.

und noch was, warum sind die kerne von nektarinen und pfirsichen bei mir immer kaputt?

bei vertraulichkeiten:

frauschnatterlieseatgmail.com

so sieht's aus:

Du bist nicht angemeldet.

der derzeitige wahnsinn:

guten
tag schnatterle
pennywein - 30. Jan, 13:24
hm
is wohl in echt schluss.
d.us - 10. Aug, 20:32
Solche
Tomaten haben wir letztes Jahr in Kroatien am Markt...
knutschflower - 4. Jul, 13:22
(Ich brauche doch immer...
(Ich brauche doch immer ein wenig länger, ich bin doch...
kid37 - 3. Jul, 23:58
Frau Schnatterliese,...
Frau Schnatterliese, schnell ein Hinweis - völlig themenfern....
Au-lait - 22. Jun, 15:37

so lange schon:

Online seit 6445 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:03

Site Meter
BlogHaus Blogger-Karte
absolutely necessary
altes
blaues
daily me
der nachbar und andere maenner
feines
geborgtes
inneres
neues
nicht meins aber bemerkt und drueber geschrieben
ppp
the hype
working woman
wutposting
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren