Donnerstag, 11. November 2004

dreamdeuting for vorschulchildren....

herrschaften, jetzt geht es los. ich brauche jede menge hilfe, sinnvollerweise amtsärztliche, psychologische, psychiatrische und auch therapeutische hilfe. zum allerersten mal, soweit ich meiner erinnerung geneigt bin zu trauen, habe ich twoday verträumt. an sich schon ein bedenklicher umstand, thematisch kommt es aber noch schlimmer und damit ich nicht mal irgendwann da stehe und mit mir streite ob ich mich am veralbern am dran am sein bin, werde ich das todesmutig hier aufschreiben.

es verhielt sich wie folgt: alle damen, respektive alle mir hier in irgendeiner form bekannten damen, auch meine wenigkeit, waren zusammen auf eine insel in urlaub gefahren. jeden abend wurden feste gefeiert (bis hierhin alles in butter, wenn ich auch immer noch nicht weiss, wo die männer hingefahren sind), soweit sehr lustig, bis zu diesem einen abend, an dem plötzlich keine toilette mehr zu finden war und alle wild durcheinander rannten, auf der suche nach, naja sie wissen schon. es entstand ein heilloses durcheinander in folge dessen mehrere industriebrachen zu durchqueren waren, abhänge hochgekraxelt werden mussten, schnellstraßen überquert werden sollten, weil gesichterten informationen zu folge (??) „da hinten“ toiletten zu finden seinen, für die allerdings 50 eurocent zu entrichten wären (soso)

erneut große panik, verzweiflung, suchaktionen nach alternativen, diskussionen, strategien, schlachtpläne und so weiter, es ging das gerücht eine gruppe habe ein toilettenhäuschen gefunden, worauf hin der pulk dem grüppchen folgte.

an dieser stelle musste ich mich leider aus meinem traum verabschieden, da ich wach wurde und zu meiner großen erleichterung befand ich mich in meiner eigenen wohnung und nicht auf einer insel, und hatte somit auch kein einziges problem mehr. leider war es mir nicht vergönnt nach dieser kurzen wachphase zurück in die geschehnisse zu gelangen und ich mache mir schon meine sorgen.

eigentlich möchte ich solchen unsinn nicht mehr träumen. ich habe mir nicht umsonst mühevoll angewöhnt dalí-eskes durcheinander zu träumen, das ich nicht verstehe und an das ich mich, ob der komplexität, auch nur sehr selten erinnern kann. ich hätte das bitte gerne zurück, diesen unfug der keiner einzigen gesetztmäßigkeit entspricht, dafür aber sehr bunt, blumig und stoffllich ist.

übrigens, ich will hoffen, alle sind, ebenso wie ich, gut wach geworden.

huch.

ich vermute mal, da ist jemandem nach der wahl letzte woche so richtig der bock umgefallen.

ich meine, machen wir uns nichts vor, verbal un- aber stilistich recht sauber....

bei vertraulichkeiten:

frauschnatterlieseatgmail.com

so sieht's aus:

Du bist nicht angemeldet.

der derzeitige wahnsinn:

guten
tag schnatterle
pennywein - 30. Jan, 13:24
hm
is wohl in echt schluss.
d.us - 10. Aug, 20:32
Solche
Tomaten haben wir letztes Jahr in Kroatien am Markt...
knutschflower - 4. Jul, 13:22
(Ich brauche doch immer...
(Ich brauche doch immer ein wenig länger, ich bin doch...
kid37 - 3. Jul, 23:58
Frau Schnatterliese,...
Frau Schnatterliese, schnell ein Hinweis - völlig themenfern....
Au-lait - 22. Jun, 15:37

so lange schon:

Online seit 6450 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:03

Site Meter
BlogHaus Blogger-Karte
absolutely necessary
altes
blaues
daily me
der nachbar und andere maenner
feines
geborgtes
inneres
neues
nicht meins aber bemerkt und drueber geschrieben
ppp
the hype
working woman
wutposting
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren